Werte-Hierarchie: Was ist Ihr wichtigster Wert?

Es ist spannend, die eigenen Werte in eine Reihenfolge zu bringen. Welches ist der wichtigste Wert, welcher kommt danach? Meistens beeinflussen sich Werte nämlich gegenseitig, aber bei fast allen Menschen gibt es einen Wert, der aus der Reihe tanzt. Dieser Wert steht dann im Widerspruch zu den anderen Werten, oder gefährdet die anderen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Wert „Erfolg“ nicht gleichzeitig zum Wert „Familie“ passt, oder der Wert „Freiheit“ sich nicht mit dem Wert „Geborgenheit“ verträgt. 

Meistens fällt es leicht, den wichtigsten Wert zu finden. Wenn es Ihnen dann schwer fällt zu entscheiden, welcher Wert wichtiger als ein anderer ist, dann versuchen Sie, den Wert in ein konkretes Verhalten zu übersetzen. Für den Wert „Ruhe“ könnte das bedeuten: „Ich sitze entspannt am Strand und schaue auf das Meer.“ und für den Wert „Erfolg“: „Ich arbeite hochkonzentriert an einem spannenden Projekt.“ Dann überlegen Sie, welche Situation Sie bevorzugen würden. 

Im ich.move Werte-Hierarchie stelle ich Ihnen ein Werkzeug vor, wie Sie Ihre Werte der Wichtigkeit nach ordnen können. Drucken Sie sich die Vorlage am Besten aus.

Werte Hierarchie
Werte Hierarchie
werte_hierarchie.pdf
112.9 KiB
1854 Downloads
Details

Werte-Hierarchie: Was ist Ihr wichtigster Wert? Es ist spannend, die eigenen Werte in eine Reihenfolge zu bringen. Welches ist der wichtigste Wert, welcher kommt danach? Meistens beeinflussen sich Werte nämlich gegenseitig, aber bei fast allen Menschen gibt es einen Wert, der aus der Reihe tanzt. Dieser Wert steht dann im Widerspruch zu den anderen Werten, oder gefährdet die anderen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Wert „Erfolg“ nicht gleichzeitig zum Wert „Familie“ passt, oder der Wert „Freiheit“ sich nicht mit dem Wert „Geborgenheit“ verträgt. 

  1. Die Abbildung unterstützt Sie dabei, Ihre Werte zu sortieren. Tragen Sie als erstes 10 Werte, die Ihnen wichtig sind auf die farbigen Linien hinter den Buchstaben ein, so wie im Beispiel zu sehen. Drucken Sie sich die Vorlage aus.
  2. Vergleichen Sie jeden Wert mit jedem anderen Wert und entscheiden jeweils, welcher wichtiger ist. Vergleichen Sie also den Wert A (Freiheit) mit dem Wert B (Beziehung). Wenn Ihnen der Wert A wichtiger ist, notieren Sie ein A im ersten gelben Feld. Dann vergleichen Sie den Wert A (Freiheit mit dem Wert C (Erfolg). Wenn Ihnen Erfolg wichtiger ist, notieren Sie ein C im zweiten gelben Feld. Und so weiter. 
  3. Machen Sie dann mit der roten Spalte weiter: Vergleichen Sie den Wert B (Beziehung) mit dem Wert C (Erfolg). Notieren Sie B oder C im ersten roten Feld. Vergleichen Sie dann den Wert B (Beziehung) mit dem Wert D (Menschlichkeit) und notieren Sie Ihre Entscheidung im zweiten roten Feld. Und so weiter. Machen Sie mit der grünen Spalte weiter, dann mit der blauen und so weiter. 
  4. Es dauert ein bisschen, bis Sie alle Vergleiche durch haben. Aber es lohnt sich! Wahrscheinlich werden Sie sich dabei Fragen stellen, die Sie so noch nicht überlegt haben. Wenn es Ihnen schwer fällt, sich für einen Wert zu entscheiden, wählen Sie Beispiele für konkretes Verhalten, das sich aus den beiden Werte ergibt. Dann entscheiden Sie, was Sie eher tun würden.
  5. Im letzten Schritt zählen Sie, wie oft jeder Buchstabe vorkommt. Schreiben Sie das Ergebnis in die graue Zeile. Jetzt haben Sie eine Hierarchie Ihrer Werte. Je höher die Zahl, desto wichtiger der Wert. 

Wer schreibt hier?

Johannes ist Professor für Wirtschaftspsychologie in Stuttgart und Geschäftsführer der ich.raum GmbH. Er schreibt auf ichraum.de zu den Themen Coaching, Führung und Psychologie.

Aktuelle Beiträge

Abonieren Sie unseren Newsletter

Mit einem Klick auf “Abonnieren” stimmen Sie zu, unseren Newsletter zu erhalten. Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzrichtlinien finden Sie auf unserer Website.

Was interessiert Sie?

Ähnliche Beiträge

100 Fragen für einen erfolgreichen Check-in bei Seminaren und Workshops nutzen

Ein Check-in ist eine Methode, die in Seminaren, Meetings oder anderen Formaten angewendet werden kann. Dabei geht es darum, für alle Beteiligten den Fokus auf die anstehende Aufgabe zu lenken und das „Anzukommen“ zu erleichtern. Jeder Teilnehmende bekommt so die Chance, sich mental und emotional auf das bevorstehende Meeting und den Workshop einzustellen. Ein gemeinsamer Start hilft außerdem dabei, Vertrauen aufzubauen und eine Atmosphäre des gegenseitigen Respekts zu schaffen.

Was sind virtuelle Realitäten?

Virtuelle Realitäten sind künstliche Welten, die digital generiert wurden. Damit ist eine virtuelle Realität zunächst eine Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, die es dem Menschen