Meine persönliche SWOT-Analyse

Die Abkürzung SWOT steht für Strengths (Stärken), Opportunities (Chancen), Weaknesses (Schwächen) und Threats (Risiken). Eine SWOT-Analyse wird von Organisationen zur Entwicklung von Strategien genutzt. Sie kann dazu beitragen,

  • einerseits den aktuellen Stand der Dinge realistisch zu betrachten und wertschätzend wahrzunehmen, und
  • andererseits die nächsten Schritte auf dem Weg zum Ziel in Angriff zu nehmen und dabei auch potenzielle Risiken oder Gefahren zu berücksichtigen.

Sie können eine SWOT-Analyse auch als Coaching-Methode nutzen, um Ihren Coachee dabei zu unterstützen, eigene Stärken und Schwächen z.B. im Blick auf berufliche Pläne und Ziele zu analysieren. Diese Analyse hilft Ihrem Coachee zu erkennen, was er schon hat und kann, und gleichzeitig zu entscheiden, was ihm noch fehlt. Es ist spannend, die persönliche SWOT-Analyse mehrmals durchzuführen, z. B. im Abstand von 3 Monaten, oder nach einer Ausbildung oder einer intensiven beruflichen Phase. So kann Ihr Coachee den eigenen Entwicklungsfortschritt sichtbar machen, und entscheiden, ob er auf dem richtigen Weg ist.

Es bietet sich an, die SWOT-Analyse mit einer geeigneten Visualisierung zu unterstützen. Die Grafik SWOT-Analyse auf der folgenden Seite und die Fragen helfen Ihnen dabei, die Ideen des Coachee zu strukturieren und zu klären. Sie können die Grafik auf ein Flipchart-Papier übertragen oder auf einer Metaplanwand mit Klebezetteln oder Moderationskarten arbeiten.

Vorgehen bei der persönlichen SWOT-Analyse

1.) Legen Sie zuerst fest, in Bezug auf welches Ziel, welche Fragestellung, welches Thema der Coachee die SWOT-Analyse durchführen möchte. Nehmen Sie sich genügend Zeit, zu klären, um was es bei der Analyse gehen soll. Nur dann kann Ihr Coachee davon profitieren. Beispiele könnten sein:

  • Ich möchte gerne einen Job finden, der zu mir passt.
  • Ich möchte nach dem Studium in der Personalabteilung eines mittelständischen Unternehmens beginnen.
  • Ich möchte mich nach dem Studium für eine Führungsaufgabe weiterqualifizieren.

2.) Im nächsten Schritt gehen Sie die vier Fragen mit Ihrem Coachee nacheinander durch und beantworten diese. Machen Sie sich Notizen.

3.) Schließen Sie die persönliche SWOT-Analyse ab, in dem Sie den Coachee anregen, über folgende Fragen nachzudenken:

  • Was war neu, interessant, spannend für mich?
  • Was ist ein konkreter Schritt, den ich in den nächsten zwei Tagen in Bezug auf mein Ziel angehen werde.
  • Welchen Beratungsbedarf habe ich noch?
  • Mit wem müsste ich Kontakt aufnehmen, um offene Fragen zu klären?

Leitfragen für die persönliche SWOT-Analyse

Der folgende Inhalt ist nur für Premium-Mitglieder zugänglich. Bitte melden Sie sich an, um ihn anzusehen.

Prof. Dr. Johannes Moskaliuk

Johannes Moskaliuk ist promovierter Diplom-Psychologe und Geschäftsführer der ich.raum GmbH. Er arbeitet als Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen und hat eine Professur für Psychology and Management an der International School of Management in Frankfurt und Stuttgart. Johannes Moskaliuk hat das Konzept des ich.raum Coaching entwickelt, dass Theorien und Methoden aus unterschiedlichen Coaching-Traditionen verbindet.