Okay Corral | Vier kommunikative Haltungen

Eine Ursache von Konflikten ist laut Transaktionsanalyse die Haltung, mit der die Beteiligten in ein Gespräch gehen. Franklin Ernst hat ein einfaches Vier-Felder-Schema entwickelt (das Okay Corral), um die Wechselwirkung zwischen der Haltung, die ich mir selbst gegenüber habe, und der Haltung, die ich einem Gesprächspartner gegenüber habe zu beschreiben.Daraus ergeben sich vier Haltungen:

Ich bin nicht O.K – Du bist O.K.
Hier werte ich mich selbst ab und den Anderen auf. In dieser Haltung traue ich mir selbst nichts zu, bin zurückhaltend, fragend, schüchtern und unsicher.

Ich bin O.K – Du bist nicht O.K.
Hier werte ich den Anderen ab und nehme mich selbst als stark wahr. Für Fehler gebe ich Anderen die Schuld, verhalte mich arrogant und selbstsicher oder zupackend und helfend.

Ich bin nicht O.K – Du bist nicht O.K.
In dieser Haltung misstraue ich mir selbst und Anderen. Ich halte weder mich, noch andere für wertvoll, das führt zu einer verzweifelten, mutlosen und zurückgezogenen Einstellung, die auch depressiv oder zynisch sein kann.

Ich bin O.K – Du bist O.K.
In dieser Haltung akzeptiere ich mich selbst und Andere als wichtig und wertvoll. Hier kann ich mich gelassen, konstruktiv und flexibel mit Problemen und Herausforderungen auseinandersetzen. Dabei übe ich Kritik an der Sache, bleibe der anderen Person gegenüber aber weiterhin wertschätzend und verhalte mich nicht abwertend.

Okay_Corral

Prof. Dr. Johannes Moskaliuk

Johannes Moskaliuk ist promovierter Diplom-Psychologe und Geschäftsführer der ich.raum GmbH. Er arbeitet als Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen und hat eine Professur für Psychology and Management an der International School of Management in Frankfurt und Stuttgart. Johannes Moskaliuk hat das Konzept des ich.raum Coaching entwickelt, dass Theorien und Methoden aus unterschiedlichen Coaching-Traditionen verbindet.