Feedbackregeln

Rückmeldung und Feedback an andere Personen über Verhalten, Leistungen, Wirkungen und Erleben finden ständig statt, bewusst oder unbewusst, gezielt erbeten oder spontan. Gerade in Trainings und Seminaren sollte für explizites Feedback immer Raum sein, vor allem um die eigene Wahrnehmung (Selbstwahrnehmung) und die Wahrnehmung andere (Fremdwahrnehmung) in Einklang zu bringen, und sich so weiterzuentwickeln. Und: Feedback ist sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld eine wichtige Chance um Konflikte und Konfrontationen zu vermeiden, und konstruktiv zu bleiben.

Besonders in formalen Settings, zum Beispiel in einem Seminar oder einem Mitarbeitergespräch ist es hilfreich, sich an einige Regeln zu halten. Diese sind im free.tool Feedbackregeln zusammengefasst. Sie dürfen das free.tool nutzen, verändern und weitergeben – das Dokument steht unter einer offenen Lizenz.

Feedback Regeln (55.7 KiB, 23 downloads)

 

Prof. Dr. Johannes Moskaliuk

Johannes Moskaliuk ist promovierter Diplom-Psychologe und Geschäftsführer der ich.raum GmbH. Er arbeitet als Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen und hat eine Professur für Psychology and Management an der International School of Management in Frankfurt und Stuttgart. Johannes Moskaliuk hat das Konzept des ich.raum Coaching entwickelt, dass Theorien und Methoden aus unterschiedlichen Coaching-Traditionen verbindet.