Coaching-Tool: Innere Lebensbilder

Dieses Tool arbeitet mit den Bildern des Herzgehirn (vgl. ich.raum Coaching-Modell). Auf Grundlage dieser inneren Lebensbilder werden Wünsche, Ziele, Werte und Ressourcen identifiziert.

Dieses Tool basiert auf einer Idee von Bernd Schmid, er verwendet den Begriff „sinnstiftenden Hintergrundbilder“. Die Suche nach inneren Lebensbildern ist ein kreativer und spielerischer Prozess. Innere Lebensbilder sind eine wertvolle Ressource, wenn es um die Identifikation von Werten und Zielen gehen, die der Coachee nicht auf den ersten Blick greifen und benennen kann. Der Coach kann den Prozess steuern, in dem er nach inneren Bildern fragt, die in Zusammenhang mit dem Anliegen des Coachee stehen, z.B. wenn es eher um berufliche Bilder geht, oder wenn es um Rollenmodelle geht (Vater, Mann, Partner, Sohn).

Welche Lebensbilder tragen mich?

Der Coach unterstützt den Coachee dabei, entsprechende Lebensbilder zu finden.

Die Suche nach den einzelnen Lebensbildern folgt jeweils den folgenden drei Schritten.

  1. Beschreibung des inneren Lebensbildes (z.B. „Was wollten sie als Kind werden?“).
  2. Identifizieren eines zentralen Bildes (z.B. „Angenommen Sie wären XYZ geworden und es gäbe einen Kinofilm über ihr Leben. Was wäre auf dem Werbeplakat zu sehen?“ oder „Wie sähe das Titelbild auf dem Buch ihres Lebens aus?“ oder „Was wäre die Schlüsselszene in diesem Film?“).
  3. Benennen eines Mottos oder zentrales Themas (z.B. „Stellen sich vor, zwei laufen an dem Werbeplakat vorbei und betrachten es. Was würden Sie darüber sagen.“ oder „Jemand schaut das Werbeplakat an und vervollständigt den Satz: Das sieht man mal, dass … “).

Auf diese Weise können mehrere innere Lebensbilder gefunden werden. Für jedes Lebensbild wird dann ein Satz, eine Überschrift, eine Idee festgehalten. Diese Sammlung eines Mottos oder eines Idee kann kreativ Symbole, Metaphern, Filme, Buchtitel, Sprichwörter, Theaterstücke, Musiktitel und ähnliches nutzen.

Mögliche Fragen für die Arbeit mit inneren Lebensbildern:

Der folgende Inhalt ist nur für Premium-Mitglieder zugänglich. Bitte melden Sie sich an, um ihn anzusehen.

Prof. Dr. Johannes Moskaliuk

Johannes Moskaliuk ist promovierter Diplom-Psychologe und Geschäftsführer der ich.raum GmbH. Er arbeitet als Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen und hat eine Professur für Psychology and Management an der International School of Management in Frankfurt und Stuttgart. Johannes Moskaliuk hat das Konzept des ich.raum Coaching entwickelt, dass Theorien und Methoden aus unterschiedlichen Coaching-Traditionen verbindet.