In diesem free.tool, machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Lebens und entscheiden: In welchem Lebensbereich möchten Sie etwas verändern? Dabei hilft Ihnen die folgende Grafik. Dort sind acht wichtige Lebensbereiche eingezeichnet.

  • Überprüfen Sie für jeden der Lebensbereiche den aktuellen Stand. 10 Punkte bedeutet: „Alles in Ordnung, dieser Lebensbereich läuft rund“; 1 Punkt bedeutet: „Hier muss sich auf jeden Fall etwas ändern“. Sie können Punkte einzeichnen, oder die Flächen mit einem Buntstift schraffieren.
  • Jetzt entscheiden Sie: In welcher Lebensbereich möchten Sie jetzt etwas ändern?
  • Was bedeutet das konkret?
  • Was tun Sie, damit Sie in diesem Lebensbereich etwas mehr Punkte vergeben können?
  • Werden Sie noch konkreter! Formulieren sie einen ersten kleinen Schritt, den Sie einfach umsetzen können. Heute, spätestens morgen!

Jetzt haben Sie schon drei wichtige Schritte gemacht: Sie haben entschieden, dass Sie etwas verändern möchten, was Sie dafür tun, und was der nächste, konkrete Schritt auf diesem Weg ist. Sie haben sich ein Ziel gesetzt, und schon damit begonnen, Ihr Ziel umzusetzen. Es lohnt sich, sich noch intensiver mit den eigenen Zielen zu beschäftigen. Es geht um die Frage, wie Sie Ihre Ziele erreichen können und wie Sie Stolpersteine auf dem Weg beiseite räumen können.

Lebensrad (96.1 KiB, 738 downloads)

Quelle: Stöger, J. (2008). Lebensrad. In C. Rauen (Hrsg.), Coaching-Tools. Erfolgreiche Coaches präsentieren 60 Interventionstechniken aus ihrer Coaching-Praxis, S. 153-155. Managerseminare Verlag. ISBN: 9783936075182 

Wer schreibt hier?

Johannes ist Professor für Wirtschaftspsychologie in Stuttgart und Geschäftsführer der ich.raum GmbH. Er schreibt auf ichraum.de zu den Themen Coaching, Führung und Psychologie.

Aktuelle Beiträge

Abonieren Sie unseren Newsletter

Mit einem Klick auf “Abonnieren” stimmen Sie zu, unseren Newsletter zu erhalten. Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzrichtlinien finden Sie auf unserer Website.

Was interessiert Sie?

Ähnliche Beiträge

100 Fragen für einen erfolgreichen Check-in bei Seminaren und Workshops nutzen

Ein Check-in ist eine Methode, die in Seminaren, Meetings oder anderen Formaten angewendet werden kann. Dabei geht es darum, für alle Beteiligten den Fokus auf die anstehende Aufgabe zu lenken und das „Anzukommen“ zu erleichtern. Jeder Teilnehmende bekommt so die Chance, sich mental und emotional auf das bevorstehende Meeting und den Workshop einzustellen. Ein gemeinsamer Start hilft außerdem dabei, Vertrauen aufzubauen und eine Atmosphäre des gegenseitigen Respekts zu schaffen.

Was sind virtuelle Realitäten?

Virtuelle Realitäten sind künstliche Welten, die digital generiert wurden. Damit ist eine virtuelle Realität zunächst eine Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, die es dem Menschen