Morgenroutine: Sechs Gewohnheiten für einen perfekten Start in den Tag.

Ein Gastbeitrag von Leon. Möchtest Du auch einen Gastbeitrag für uns schreiben? Hier findest Du mehr Infos dazu.

In diesem Beitrag geht es um Deine Morgenroutine. Denn die Motivation zu erhalten, kann eine schwierige Aufgabe sein. Wenn Du mit der Schlummertaste in den Tag startest (Du weißt, was ich meine.), Du schon morgen hektisch wirst, Dich beeilen musst, und zu spät kommst – dann kann das die Motivation für den ganzen Tag gefährden. 

Wenn Du mit mit positiver Energie in den Tag startest und motiviert die anstehenden Aufgaben angehen willst, fang’ bei Deiner Morgenroutine an. Welche Gewohnheiten hast Du, um motiviert in den Tag zu starten?

Wenn Du Dir eine gesunde Morgenroutine überlegst und diese konsequent umsetzt, wird Du merken, wie Du Deine Motivation den ganzen Tag über aufrechterhalten kannst. In diesem Beitrag stelle ich Dir sechs Gewohnheiten vor, die Du direkt umsetzten kannst, um motiviert in den Tag zu starten. 

Morgenroutine #1 – Stehe rechtzeitig auf. 

Eine Sache, die Du tun kannst, um Deine Motivation zu steigern, ist, früher am Morgen aufzustehen, damit Du den Tag stressfrei beginnen kannst. Klar, es gibt Frühaufsteher und solche, die morgen eher langsam wach werden. Aber Menschen, die täglich früh aufwachen, neigen dazu, weniger Kalorien zu konsumieren, ein besseres Familienleben zu haben, sind in einer besseren Stimmung und können den ganzen Tag über produktiv bleiben. Also: Überlege Dir, wann für Dich ein gute Zeit ist, aufzustehen, um morgens genügend Zeit zu haben. 

Morgenroutine #2 – Trink ein Glas Wasser

Das Erste, was Du beim Aufwachen tun solltest, ist, ein Glas Wasser zu trinken. Ja, das ist ein alter Hut für viele. Aber es hilft Dir, wach zu werden und motiviert in den Tag zu starten. Es ist eine bewährte Methode, um Deine Verdauung anzukurbeln, den Stoffwechsel zu unterstützen und auch bei der Gewichtsabnahme zu helfen. Und: Du wirst einfach schneller fit. 

Morgenroutine #3 – Bleib erstmal unplugged.

Bist Du jemand, der sein Smartphone sofort nach dem Aufwachen überprüfen muss. Ja, ich gebe zu – das mache ich auch oft. Aber kannst Du noch selbst entscheiden, ob Du auf Dein Smartphone schauen musst, oder nicht? Reagierst Du nur noch, ohne zu merken, ob es sinnvoll ist? Probier aus, die erste Stunde Deines Tages ohne Dein Smartphone auszukommen, damit Du Deinen Tag ruhig, entspannt und konzentriert beginnen kannst. 

Morgenroutine #4 – Überprüfe Deine täglichen Ziele

Was nimmst Du Dir für heute vor? Eine gute Strategie für den Start in den Tag ist, zu überprüfen, was Du heute erreichen möchtest. Was wäre, wenn Du Dir Ziele setzt, die Du tatsächlich im Laufe diese Tages erreichen kannst. Nein, es geht nicht um eine todo-Liste mit Aufgaben, die Du abarbeiten musst. Es geht um Ziele, die zu den größeren Zielen Deines Lebens beitragen. 

Morgenroutine #5 – Meditiere einige Minuten

Einige Minuten zu meditieren kann Dir helfen, Körper und Geist zu entspannen. Dann kannst Du motiviert in den Tag starten. Überlege Dir: Was hast Du erreicht? Was ist gut? Wo kannst Du optimistisch sein? Positiv zu bleiben hilft Dir, Deine Ziele zu erreichen.

Morgenroutine #6 – Beweg’ Dich! 

Körperliche Fitness und Motivation hängen zusammen. Überlege Dir, wie Du jeden Morgen etwas für Deine Fitness tun kannst. Einige Yoga-Übungen? Mit dem Fahrrad oder zur Fuß zur Arbeit? Bewegung kann Deine Gesundheit verbessern und wird Deine Motivation –und Deine Produktivität– den ganzen Tag über verbessern. 

Die Gewohnheiten, die ich Dir vorgestellt habe werden Dir dabei helfen, Deine Motivation zu steigern. Ein kleiner Tipp: Das braucht Übung. Irgendwann wird es Dir leicht fallen. Und wird Dich dabei unterstützen, Deine Ziele zu erreichen.